Drei Wünsche


Ursula Patzschke


Mach mich unsichtbar, Fee, ich will zu ihm geh'n,
ich möcht' ihm über die Schulter seh'n,
wenn er im Spiegel sich selbst entdeckt.
Wenn er dann die Spuren der Jahre sucht,
will ich sie lieben, weil er sie verflucht
und sonst vor mir unterm Lächeln versteckt.

Mach mich unhörbar, Fee, ich will bei ihm sein,
ich möcht' ihn erkennen, wenn er ganz allein
sich fallen lässt in seine Schwächen.
Möcht' liebend ihm hinter die Maske seh'n,
denn soll ich ein Leben lang mit ihm geh'n,
kann ich nur wissend ihm das versprechen.

Mach mich fähig, Fee, die Gedanken zu lesen.
Ich möcht' ihn erfassen im innersten Wesen,
wohin er Hoffnung und Sehnsucht lenkt.
Ich will ihm all seine Wünsche erfüllen,
nicht nur die gesagten, sondern die stillen,
ich will so werden, wie er mich denkt.

(c) Ursula Patzschke (Erben) / Halle


zurück zur Seite Ursula Patzschke
zurück zur Seite Vita und Werke
zurück zur Startseite

Drei Wünsche

BLAutor - Arbeitskreis blinder und sehbehinderter Autoren - www.blautor.de