Abend am See


Ursula Patzschke


Ich liebe es, der Sonne zuzuschau'n,
wenn sie im Untergeh'n die Welt entzündet
und ganz allmählich, fern am Horizont,
ein grauer Wolkenstreif die Nacht verkündet.

Der See vor mir liegt still, und wie ein Spiegel
verdoppelt er der Farben Macht und Fülle,
derweil das Röhricht und das Land umher
versinken in der Dämm'rung grauer Hülle.

Allmählich wächst der dunkle Wolkenschleier,
verzehrt der Federwölkchen bunte Pracht,
und dankbar fühle ich mit allen Sinnen
die Ruhe und den Frieden dieser Nacht.

Die Wünsche fallen ab von mir wie Blätter
von einem Baum, der nicht mehr tragen will.
Könnt' ich jetzt deinen Arm noch um mich fühlen,
war' Frieden auch in mir, war' ich ganz still.

(c) Ursula Patzschke (Erben) / Halle


zurück zur Seite Ursula Patzschke
zurück zur Seite Vita und Werke
zurück zur Startseite

Abend am See

BLAutor - Arbeitskreis blinder und sehbehinderter Autoren - www.blautor.de