Traumziele


Theo Floßdorf

(Spontane, kreative Schreibübung zum Thema "Träume" bei der BLAutor-Frühjahrstagung 2016.)


Träume, von Bomben zerrissen,
von Worten, bei denen man friert.
Träume von Kindern und Wiesen,
von Heimat, die nicht mehr existiert.
Träume vom Überleben,
von Flucht in Richtung Nord,
von Menschen, die sich menschlich geben,
von einem bess’ren Ort.

Alpträume von Schlepperbanden,
denen man hilflos vertraut,
von Schlauchbooten, die spurlos verschwanden,
obwohl die Welt zuschaut.
Alpträume vor versiegelten Grenzen,
von Regen und Frost, ohne Dach.
Die Alten - bereits gestorben;
die Kinder - atmen schwach.

Träume von neuer Arbeit,
vom Blick nach vorn’ und zurück,
von alten und neuen Liedern,
von neuer Chance auf Glück.
Träume, von Hoffnung umgeben,
die spuken und wirken in mir,
die sind meine Kraft und mein Leben,
die Träume von Liebe und dir.

(c) Theo Floßdorf / Bergheim (Rhein-Erft)


zurück zur Seite Theo Floßdorf
zurück zur Seite Vita und Werke
zurück zur Startseite

Traumziele (Flüchtlinge kommen zu uns)

BLAutor - Arbeitskreis blinder und sehbehinderter Autoren - www.blautor.de