Sonntag-Mittag


Theo Floßdorf

(Beitrag zum BLAutor-9-Wörter-Schreibwettbewerb 2004.
Die in den Text aufzunehmenden Pflichtwörter: Alter, Feierabend, Fensterscheiben, Himmel, Hobbyraum, Kunde, Musik, Stille und Wandlung.)


Fernab von Arbeit und Feierabend, von Büro und Hobbyraum, von Kunde und, ja auch von Familie, lasse ich die Stille der Kathedrale auf mich wirken.

Stille - letzter Nachhall der Schwalben-Orgel, eben verklungen. Wieder Musik "Alter Meister". Die Musik aber, ewig jung, zeigt kein Alter. Sie durchflutete den Dom, als wollte sie zum Himmel durchbrechen.

Aufstrebende Säulen, Spitzbögen, 10 000 Quadratmeter Fensterscheiben. Vom Symbol des himmlischen Jerusalems hatte der Erzbischof 1248 bei der Grundsteinlegung gepredigt.

Besonders am Dreikönigenschrein viel Licht, von ringsherum Licht.

"Zum Altar will ich gehen,
die Gedanken bei dir.
Um dein Wort zu verstehen,
bin ich wieder mal hier.
Vater, lehre mich hören,
wenn Geräusche der Welt
überfordern und stören, -
wenn sich Ruhe einstellt."

Eingetaucht in Stille. - Wie sie den Raum beherrscht. - Ihr Atem auf meiner Haut, als sie mich berührt, mich ergreift.

Stille nach dem majestätischen Ton der Orgel, kurz vor der Wandlung, dem Allerheiligsten, Brot und Wein.

Meine Stille, meine Bilanz für die vergangene, mein Brunnen für die kommende Woche. - Sonntag-Mittag.

(c) Theo Floßdorf / Bergheim (Rhein-Erft)


zurück zur Seite Theo Floßdorf
zurück zur Seite Vita und Werke
zurück zur Startseite

Sonntag-Mittag

BLAutor - Arbeitskreis blinder und sehbehinderter Autoren - www.blautor.de