Die letzten Tage des Hermann Joseph Petzold


Simon Kuhlmann

(Beitrag zum BLAutor-9-Wörter-Schreibwettbewerb 2017.
Die in den Text aufzunehmenden Pflichtwörter: Brille, Feder, Flasche, Gitarre, Glück, Gürtel, Post, Regenwurm und Tür.)


Dass der Zoologe Hermann Joseph Petzold (1841-1876) selbst in Fachkreisen heute völlig unbekannt ist und auch zu seiner Zeit keinerlei Berühmtheit erlangen konnte, liegt an widrigen Umständen, die im Folgenden erläutert seien:

Er hatte sich jahrelang intensiv der Forschung gewidmet, als er eines Tages mit der Post den Brief eines befreundeten Verlegers erhielt. Darin stand, dass er, Petzold, doch mittlerweile genügend Forschungsergebnisse zusammengetragen haben müsste, um damit ein Buch zu füllen. Dem stimmte der Angesprochene zu und machte sich sogleich ans Werk. Er setzte sich ans Schreibpult, nahm einen großen Schluck aus der Flasche, zündete eine Pfeife an, rückte seine Brille zurecht, ergriff die Feder und begann zu schreiben: "Der Regenwurm ..." - Was war das? Musik; nur leise zwar und gar nicht mal schlecht, aber warum musste ausgerechnet jetzt irgendwo im Haus jemand Gitarre spielen? "So kann ich nicht arbeiten", sagte der empfindliche Zoologe entnervt und zerriss den Bogen Papier in tausend Fetzen.

Am nächsten Morgen versuchte er erneut sein Glück. Er setzte sich ans Schreibpult, nahm einen großen Schluck aus der Flasche, zündete eine Pfeife an, rückte seine Brille zurecht, ergriff die Feder und begann zu schreiben: "Der Regenwurm ist ..." - Was war das? Gesang; nur leise zwar und gar nicht mal schlecht, aber warum musste sein kleiner Sohn ausgerechnet jetzt singen? Petzold sprang auf, brüllte ihn an und schlug ihn mit seinem Gürtel, woraufhin das Kind wie am Spieß zu schreien anfing, weswegen erst recht nicht mehr an Schreiben zu denken war.

Beim dritten Mal wollte er es besonders schlau anstellen und wartete, bis die Nacht hereingebrochen war. Nachts, so dachte er, müssten doch alle, die ihn am Tag stören könnten, im Bett liegen und schlafen. Er setzte sich ans Schreibpult, nahm einen großen Schluck aus der Flasche, zündete ein Licht an, rückte seine Brille zurecht, ergriff die Feder, merkte, dass er die Pfeife vergessen hatte, legte die Feder wieder aus der Hand, zündete eine Pfeife an, rückte erneut seine Brille zurecht, ergriff wieder die Feder und begann endlich zu schreiben: "Der Regenwurm ist ein ..." - Was war das? Ein Stöhnen; nur leise zwar und gar nicht mal schlecht, aber warum musste ... - Moment mal, das war doch die Stimme seiner Frau! Und die Geräusche kamen aus der Wohnung nebenan! Er stürzte hinaus, trat die Tür des Nachbarn ein, stürmte in dessen Schlafzimmer, wo er beide in flagranti erwischte, und forderte ihn zum Duell heraus. Tja, und dieses Duell hat unser Freund Petzold dann leider nicht überlebt.

(c) Simon Kuhlmann / Königswinter


zurück zur Seite Simon Kuhlmann
zurück zur Seite Vita und Werke
zurück zur Startseite

Die letzten Tage des Hermann Joseph Petzold

BLAutor - Arbeitskreis blinder und sehbehinderter Autoren - www.blautor.de