Sehnsucht


Irene Kersting


Manchmal, wenn mich die Sehnsucht überfällt
möchte ich die Welt wie früher sehend sehen,
so frei und locker und ohne Stock
ganz alleine meine Wege gehen.

Den Aueweiher würde ich umrunden,
Schwäne und Spaziergänger betrachten,
in vielerlei Gesichtern lesen
und auf die Blumen am Ufer achten.

Gern ginge ich in der Stadt spazieren
“Wie sieht die Mode heute wirklich aus?ö
Ich könnte aussuchen und anprobieren
und käme mit dem schönsten Kleid nach Haus!

Den Kindern und den Enkelkindern
möchte ich entgegen eilen,
ihnen endlich in die Augen schauen
und die Sicht der Dinge mit ihnen teilen.

Dann fällt es mir wie Schuppen von den Augen:
Ich lernte, dass ich ohne ihr Licht sehen kann,
mich auf das Unsichtbare einzulassen,
und - so glaube ich - du lächelst mich jetzt an!

(c) Irene Kersting / Fulda


zurück zur Seite Irene Kersting
zurück zur Seite Vita und Werke
zurück zur Startseite

Sehnsucht

BLAutor - Arbeitskreis blinder und sehbehinderter Autoren - www.blautor.de