Dekadenz


Ines-Kathrin Pape - 23.11.2004


Wo du mich erschießt
wird man dich enthaupten.

Wo mein Sohn gepeinigt
wird deine Tochter vergewaltigt.

Wo dein Vater gefoltert wird
erschlägt man meine Mutter.

Die da oben sagen es so.
Sie jagen uns den Hass durch den Leib.

Blind zwischen Gehorsam und einfachem Leben
verteidige ich meine Gerechtigkeit,
verteidigst du die selbe Gerechtigkeit.

Ihr da oben!
Habt ihr uns,
die wir euch gewählt, vergessen?

Wehrt euch,
heraus aus der wohligen Trägheit.
Jeder der will, kann - so lautet eure Antwort

Müht euch, müht euch.
Jeder der schafft kann reich werden.
Dabei wisst ihr ganz genau
nur wenige gelangen durch den Moder
eurer gedrechselten Versprechen.

Unbequeme Mahner finden nicht geringste Aufmerksamkeit.
Während eures Weinsaufens vertröstet ihr sie
auf einen einzigen Schluck Wasser.

Vergessen habt ihr Menschenwürde!

(c) Ines-Kathrin Pape / Fürstenwalde


zurück zur Seite Ines-Kathrin Pape
zurück zur Seite Vita und Werke
zurück zur Startseite

Dekadenz

BLAutor - Arbeitskreis blinder und sehbehinderter Autoren - www.blautor.de