Rindviecher?


Dieter Rietz     ( 1991 )


“Weshalb will der Bauer eine von uns verkaufen?” quetschte die Scheckige aus ihrem breiten Maul heraus un störte damit Liesel, die rotbunte Rosi und die schwarzbunte Lotti beim gemächlichen Wiederkäuen. “Warum wohl? Weil die Molkereien hier im Osten nur wenig bezahlen. Dafür kriegen die Leute im Laden oft nur Westmilch zu kaufen”, erwiderte Liesel gereizt. “Ab 1992 bekommt unser Bauer für jeden Liter nicht gelieferter Milch 23,5 Pfennig vom Staat. Die EG hat nämlich Milchquoten festgelegt. Würde unser Bauer in Westdeutschland leben und hätte uns alle abgeschafft, bekäme er jetzt schon für jeden Liter Milch, den er nicht mehr liefern kann, sogar 1,50 DM. Hörst du nicht zu, wenn der Bauer die Zeitung liest?” murmelte die Schwarzbunte. “Und warum wurde die Butter zehn Pfennig teurer? Weil zu wenig Milch produziert würde! Hat auch in der Zeitung gestanden”, brummte Rosi dazwischen. “Zu viel Milch, zu wenig Milch. Ich verstehe das nicht. Aber ich bin ja nur ein Rindvieh”, entschuldigte sich die Scheckige.

(c) Dieter Rietz / Pirna


zurück zur Seite Dieter Rietz
zurück zur Seite Vita und Werke
zurück zur Startseite

Rindviecher?

BLAutor - Arbeitskreis blinder und sehbehinderter Autoren - www.blautor.de