Die Welt der Bälle


Dieter Kleffner


Das Universum schuf voll Wonne
alle Sterne und die Sonne.
Die Sonne ist ein Feuerball,
strahlt auf Planeten und ins All.
Doch Bälle, die weit um sie kreisen,
sind gezwungen zu vereisen.

Der Erdball ist der Sonne nah,
umkreist sie nur in einem Jahr.
Als Trabant hat er den Mond
und der Erdball ist bewohnt.
Er hat in seiner blauen Pracht
den Spielball einst hervorgebracht.

Es blieb nicht bei dem einen Ball,
Spielbälle gibt‘s nun überall.
Mal sind sie groß, mal klein, mal bunt,
Hauptsache ist, der Ball ist rund.
Hier sehen wir uns nun mal an,
was jeder dieser Bälle kann:

Den Fußball kennt nun wirklich jeder!
Der Star kommt immer ganz in Leder.
Tausende, die wollen ihn sehen
Und wöchentlich ins Stadion gehen.
Als Nebensache in der Welt
verdient er heut‘ das meiste Geld!

Der Baseball ist sehr hart und steif.
He’s ‘the American way of live’.
Cheerleader-Girls sein Spiel begleiten,
sind schlank mit schönen Oberweiten.
Sie fordern Beifall überall.
Da schaut der Mann nicht auf den Ball!

Handball und die Basketbälle
dribbeln meistens in der Halle.
Sie gehen rasch von Hand zu Hand
Und knallen lautstark vor die Wand.
Als Spieler sieht man hier die Großen,
die andern in die Rippen stoßen.

Zwei Gruppen sind durch‘s Netz getrennt,
wie man den Mannschaftssport oft kennt.
Sie hüpfen rhythmisch in der Halle
Und langen nach dem Volleyballe.
Sie schlagen ihn ins Gegnerfeld,
Ein Treffer nur am Boden zählt.

Gar kein Star im nächsten Fall
ist der große Wasserball.
Er liebt die Wellen und das Meer
und dient den Schwimmern umso mehr.
Wirkt er auch sehr aufgeblasen,
ist er sanft zu jedem Rasen.

Medizinball! Wer mag diesen?
Ließ die Schüler stets verdrießen!
Er diente nie dem Zeitvertreib,
nur harter Übung für den Leib.
Da er den Sportler stark erhitzt,
klebt dieser Ball und wirkt verschwitzt.

Der Federball benutzt ein Feld,
das nicht sehr viele Meter zählt.
Er ist vom Wesen her sehr zart,
hat eine flatterhafte Art,
Gesellschaftlich ein Leichtgewicht,
verträgt die kleinste Böe nicht.

Tischtennisball, ein hohler Typ,
macht nur Ping-Pong bei jedem Hieb.
Als Spielfeld braucht er nur den Tisch,
macht lahme Glieder wieder frisch.
Er trainiert die Reaktion,
die Fitness ist des Spielers Lohn.

Der Tennisball hat mehr Gewicht
und lebt gern in der Mittelschicht.
Selbst Alte tragen weiße Socken
und lassen sich aufs Spielfeld locken.
Ihnen bleibt oft die Blamage,
nur der Star kriegt hohe Gage.

Fehlt noch der Golfball bei den Kleinen,
zählt sich selbst zu den ganz Feinen.
Sein Spielfeld ist die Uper-Class!
Er rollt nur auf gepflegtem Gras.
Er spielt nur mit den Reichen noch,
die folgen ihm von Loch zu Loch.

Man sagt: “Alle Bälle, die sind rund!”
Doch damit wär die Welt nicht bunt
Erst ihre Art, Besonderheit,
verleihen dem Leben Heiterkeit.
Egal ob bunt, ob groß ob klein
Ein jeder soll uns wichtig sein!

(c) Dieter Kleffner / Hattingen NRW


zurück zur Seite Dieter Kleffner
zurück zur Seite Vita und Werke
zurück zur Startseite

Die Welt der Bälle

BLAutor - Arbeitskreis blinder und sehbehinderter Autoren - www.blautor.de