Ein Lob auf die Punktschrift


Christa Groth


Wenn Blinde wollen in ihrem Leben
sich ein hohes Ziel erstreben,
so müssen sie belesen sein
und an Büchern sich erfreu'n.

Darum ist es gut und richtig
und im Alltag immer wichtig,
dass wir unser Leben meistern
und für Bücher uns begeistern.

Louis Braille als Wegbereiter
schuf eine Schrift für blinde Leute.
Die Überwindung vieler Schranken
haben wir ihm zu verdanken.

Da wir nun können lesen, schreiben,
wird Braille für uns ein Meister bleiben.
Auch in der technistierten Zeit,
gebrauchen wir die Punktschrift heut'.

Für Noten, Chemie und Mathematik,
in Punktschrift es auch Zeichen gibt.
Wir können selbst beim Stenografieren
noch mit den Sehenden konkurrieren.

Im Alltag und Beruf zugleich,
Punktschrift macht unser Leben reich.
Das manche Leistung wir vollbracht,
möglich hat's diese Schrift gemacht.

Auch international ist sie,
trotz mancher Zeichen Unterschied.
Die Punktschrift ist ein wahrer Segen,
drum wollen wir sie immer pflegen.

(c) Christa Groth / Finsterwalde


zurück zur Seite Christa Groth
zurück zur Seite Vita und Werke
zurück zur Startseite

Ein Lob auf die Punktschrift

BLAutor - Arbeitskreis blinder und sehbehinderter Autoren - www.blautor.de