Im Morgengrauen


Brigitte Kemptner


Es zieh`n die ersten Sonnenstrahlen
im Osten auf - der Tag beginnt.
Schon werden alle Träume fallen,
weil sie der Morgen von mir nimmt.

Recht früh will ich das Bett verlassen,
denn dies ist mir die schönste Zeit.
Noch ist es ruhig auf den Strassen,
ich öffne meine Fenster weit.

Nun dringen zu mir all die Düfte
der Blumen, die im Garten stehn,
und munter fliegen durch die Lüfte
die Vögel, weit kann ich sie sehn.

Ein sanfter Wind bewegt die Bäume,
und weiße Wölkchen westwärts zieh'n.
Dann dringt die Sonne in die Räume,
wo auch die letzten Schatten flieh’n.

(c) Brigitte Kemptner / Brühl


zurück zur Seite Brigitte Kemptner
zurück zur Seite Vita und Werke
zurück zur Startseite

Im Morgengrauen

BLAutor - Arbeitskreis blinder und sehbehinderter Autoren - www.blautor.de